Erläuterung zur Legende

Freiflächen, Wasserflächen

Grünfläche
Die Zweckbestimmungen der Grünflächen werden, soweit sie von übergeordneter Bedeutung sind, durch ein Lagesymbol im Schwerpunkt der jeweiligen Nutzung dargestellt:
Parkanlage
Friedhof
Kleingarten
Feld, Flur und Wiese
Sport
Wassersport
Camping
Die Abgrenzung der Teilflächen unterschiedlicher Zweckbestimmung gegeneinander soll unter Beachtung der jeweiligen örtlichen Verhältnisse im Rahmen der konkretisierenden Planung erfolgen.
Grünzüge und Grünverbindungen werden z.T. in symbolischer Breite dargestellt.
Grünfläche als Parkanlage: der Britzer Garten
Als Freiflächen stellt der FNP Grünflächen (mit Angabe der Zweckbestimmung) sowie Wald und Landwirtschaftsflächen dar.
Zusätzliche größere Parkanlagen sind vor allem in Ergänzung des "inneren Parkrings" am Rand der Innenstadt sowie des "äußeren Parkrings" an der nordöstlichen und südlichen Peripherie der Stadt dargestellt. Die Grünflächen, zu denen auch Kleingärten, Friedhöfe und große Sportanlagen gehören, werden durch ein System von Grünverbindungen vernetzt, die vorhandene Strukturen wie Gewässerränder, aber auch intensiv begrünte Straßenräume nutzen.
Innerstädtische Grünverbindung am Spreeufer
Grünflächen unterschiedlicher Zweckbestimmung:
Schöneberger Südgelände
Wald
Landwirtschaftsfläche
Wasserfläche
Feld, Flur und Wiese: Erholungslandschaft im Nordostraum
Vor allem im Norden und Nordosten Berlins sollen Freiräume mit besonderer landschaftlicher Bedeutung zu feldgeprägten Erholungslandschaften entwickelt werden. Diese Flächen werden im FNP als Grünfläche mit der Zweckbestimmung "Feld, Flur und Wiese" dargestellt. Die Darstellung schließt eine landwirtschaftliche Nutzung nicht aus.
Wald und Wasserflächen am Müggelsee
Die Darstellung von Wald und Wasserflächen folgt dem Bestand. Entlang der Ufer stellt der FNP Standorte für den Wassersport dar, die von übergeordneter Bedeutung sind. Kleinere Einzelstandorte sind auch an anderen Stellen möglich, wenn sie mit der Umgebung verträglich sind.
Landwirtschaftlich genutzte Flächen, bei denen diese Nutzung auch künftig Vorrang haben soll, werden als Landwirtschaftsfläche dargestellt.